Berufsverbot für Depressive?

Depressionen sind kein Tabuthema mehr, fast täglich sind Berichte darüber in den Medien zu finden.

Dieser Bereich ist auch für Gäste sichtbar.
Forumsregeln
Dieser Bereich ist auch für Gäste sichtbar
Antworten
Benutzeravatar
Niniane
Administrator
Administrator
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:00

Berufsverbot für Depressive?

Beitrag von Niniane » Fr 10. Apr 2015, 11:25

Nein... diese Frage/Überschrift ist kein Scherz. In den Raum gestellt hat sie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann... und irgendwie war es ja auch nur eine Frage der Zeit. Seiner Meinung nach sollen z.B. Busfahrer oder Taxifahrer ihren Beruf nicht mehr ausüben dürfen, wenn sie an Depressionen erkrankt sind. Spontan fallen mir da noch LKW Fahrer ein (mit sonem 40 Tonner lässt sich eine Menge Unheil anrichten)... oder medizinisches Personal. Als ich in der Reha war, kam jede dritte Depressive aus der Pflege. Und was ist eigentlich mit MEINEM Führerschein? Ich bin eine tickende Zeitbombe.

Berufsverbot für Depressive
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Niniane für den Beitrag (Insgesamt 3):
Anne81, Blackpearl, pfeiffer
Life is no sugarlicking :itscoolman:

Blackpearl
Profi
Profi
Beiträge: 1706
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 14:30

Re: Berufsverbot für Depressive?

Beitrag von Blackpearl » Fr 10. Apr 2015, 16:02

Gedanken die ich mir gestern in einem Gespräch mit einem guten Freund auch machte.

Es ist wirklich erschreckend, wie verstockt so manch einer daherredet.
Selbst die "sogenannten" Fachleute die in manchen Medien zu wort kommen.
Es ist teilweise unfassbar und erschütternd für mich als betroffene, dem zuzuhören.

So oft wurde das Thema in der Vergangenheit hervorgeholt, immer wenn es sich um eine beliebte berühmte Persönlichkeit handelt, dann wird einige Tage Verstehen und Mitgefühl fgeheuchelt.

Doch was bleibt ist nicht mehr, als heisse luft. Aber verbessern tut sich die lage für die betroffenen nicht.

Oder?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Blackpearl für den Beitrag (Insgesamt 3):
Niniane, Anne81, pfeiffer

Benutzeravatar
Niniane
Administrator
Administrator
Beiträge: 1090
Registriert: Mo 2. Feb 2015, 13:00

Re: Berufsverbot für Depressive?

Beitrag von Niniane » Fr 10. Apr 2015, 16:28

Ja.

Und mit so einem Quark schaffst du ja kein Verständnis, sondern bringst die Menschen erst recht dazu ihre Krankheit zu verheimlichen anstatt sie behandeln zu lassen. Es ist ja so schon schlimm genug, eine AU vom Facharzt beim Arbeitgeber einzureichen..... mach das mal, wenn plötzlich ein Jobverlust droht.

Aber in Bayern wurden ja bis 1976 psychische Krankheiten und epileptische Anfälle durch Exorzismus kuriert.... vielleicht ist das der Weg, der uns weiterbringt?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Niniane für den Beitrag (Insgesamt 3):
Anne81, Blackpearl, pfeiffer
Life is no sugarlicking :itscoolman:

Benutzeravatar
pfeiffer
Gut dabei
Gut dabei
Beiträge: 631
Registriert: Do 5. Feb 2015, 19:25
Wohnort: Berlin

Re: Berufsverbot für Depressive?

Beitrag von pfeiffer » Sa 11. Apr 2015, 20:42

ich glaube, dieses Gerede des Herr`n Herrmann ist einfach ein Versuch Stimmen zu fangen.
mit dem Ausnutzen von Ängsten geht das ja bekanntlich sehr gut.

meine Arbeit ist ein nicht unbedeutender Halt für mich und sogar in gewisser Weise ein Teil meiner Therapie.
wenn ich Diese nicht mehr ausüben dürfte........... nicht auszudenken.
dazu war ich lange genug krankgeschrieben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor pfeiffer für den Beitrag (Insgesamt 3):
Anne81, Doris, Frau K.

Antworten